SammlungHUEBNER

KUNST, KULTUR & WISSEN[SCHAFT]

Konrad Hübner, Landgerichtspräsident

8. August 1884 (Göttingen) – 18. Mai 1975 (Kassel)

Sohn von Hans Hübner

  • Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg und Göttingen
  • Referendarausbildung in Hannover und Hamburg Altona
  • Gerichtsassessor in Lüneburg und Hannover
  • Untauglichkeit für den Militärdienst. Daher im Ersten Weltkrieg Anwaltvorsteher und Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Hannover
  • 1920 – 1922 Landrichter Hannover
  • 1922 – 1928 Landgerichtsrat in Hannover und Lüneburg
  • 1928 – 1945 führte er die Geschäfte als Landgerichtsdirektor in Kassel
    In dieser Zeit war er u.a. an der Ausbildung von Ministerpräsidenten Dr. August Zinn und dessen Regierungspräsidenten Schneider beteiligt.
  • Nach Kriegsende wurde Hübner von der amerikanischen Besatzungsmacht mit dem Aufbau des Landgerichts in Kassel betraut
  • Mit der Eröffnung dieses Gerichts im Oktober 1945 wurde er zum Landgerichtspräsidenten ernannt.
  • Nach Erreichung der Altersgrenze war er noch bis September 1950 bei der Fideikommiß-Senat beschäftigt
  • Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
  • Vorsitzender der Gesellschaft für deutsche Sprache

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2019 SammlungHUEBNER

Thema von Anders Norén